Über uns

 

Whalefinder Verlag 

 

23 Jahre ist es her, daß der Eisenkorn Verlag in Berlin sein erstes Poster, das Erdmandala heraus brachte, gestaltet von Barbara Cain. Inzwischen ist es in die Hände und an die Wände von vielen tausend Menschen gekommen.

„Bäume sprechen“, „Zeit zum Träumen“, „born to be wild“ und „Erdleben“ sind weitere Motiv- und Postertitel dieses kleinen Berliner Verlages (1992 bis 2003), die sich über die Jahre hinweg großer Beliebtheit erfreuen.

Entstanden sind all' diese außergewöhnlichen Text-Bildfindungen durch Manfred Eisenlohr (Ideengeber + Texte), den Verleger selbst und Barbara Cain (Künstlerin – Malerei, Grafikdesign, Typografie). Beide haben neben den Auftragsarbeiten mit großer Leidenschaft und persönlichem Engagement eigene Editionen entwickelt und gemeinsam herausgebracht.

 

Peaceposter

Eines der erstaunlichsten Projekte des Eisenkorn Verlages ist das Peaceposter im Jahr 2003 verlegt. Ein universeller Friedenstext nordamerikanischer Indianer (Haudenosaunee = Irokesen) wurde durch Manfred Eisenlohr initiiert von Menschen rund um die Erde in 120 Sprachen übersetzt. Das Wort Frieden ist in 118 zusätzlichen Sprachen zu lesen. Übersetzer sind unterschiedlichste Menschen, von der Küchenhilfe bis zum Hochschulprofessor, vom „einfachen“ Menschen der Straße bis zum exzellenten Sprachkundler und Kustos der renommierten Keilschriftsammlung des Pergamonmuseum's zu Berlin. So sind es immer sehr persönliche Übersetzungen geworden. Manche wurden per e-mail rund um die Welt diskutiert und geschickt, manche kamen per Briefpost und viele sind direkt in Berlin zusammen getragen worden, wo die Welt zu hause ist und viele Sprachen gesprochen werden. 

Barbara Cain schrieb all' diese Übersetzungen in ihrer Schrift per Hand und gestaltete eine farbintensive Typografie, getragen von dem von ihr geschaffenen Friedenstotempfahl. 

Entstanden ist dies einmalige Sprachposter, mit dem Friedenstext, der alle Übersetzer tief berührt hat. Schon im begeisterten Finden der Übersetzer und Zusammentragen der Texte entfaltete sich ein lebendiges Wirken des Textes und ließ so ein sich ausbreitendes Kommunikationskunstwerk entstehen.

Neben Sprachen, die von vielen Millionen Menschen gesprochen werden, stehen gleichberechtigt Sprachen kleinerer Völker erstmalig auf einem Poster vereint. Der Friedenstext ist aber auch in Hieroglyphen (Ägypten) und Keilschrift (Babylon) in die Sprachen des ersten uns bekannten Friedensvertrages (1259 v. Chr.) übersetzt worden. Wohl auf keinem anderen Poster der Erde dürften so viele Sprachen zu lesen sein.

 

Ausführlicher Text zum Peaceposter und Liste der zu lesenden Sprachen hier klicken.

 

 

Vortrag zum Thema 

Manfred Eisenlohr bietet inspiriert durch die umfangreiche Arbeit am Thema Frieden und Gerechtigkeit einen lebendigen Vortrag für Interessierte an.

Inhalt:

Ältester überlieferter Friedensvertrag der Menschheit 1259 v. Chr., Friedensvertrag der Irokesen, sein Einfluss auf Benjamin Franklin und die Verfassung der USA, Muttersprache und Identität der Völker, Hiawatha und A. Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 9 (aus der neuen Welt), frühe Gleichberechtigung von Frauen als eine Quelle des Friedens in einigen indianischen Gesellschaften.

 

Kontakt Manfred Eisenlohr
peaceposter@gmx.de

 

Die Berliner Künstlerin Barbara Cain

http://www.barbaracain.de/

 

 

 

Whalefinder®

Ein weiteres ungewöhnliches und höchst beeindruckendes gemeinsames Projekt der beiden Manfred Eisenlohr (Idee und Herausgeber) und Barbara Cain (Design und Layout) ist der Whalefinder®.

Der Whalefinder® ist ein ebenso praktischer und übersichtlicher, wie auch wunderschön anzusehender Bestimmungsführer für Wale und Delphine.

Wissenschaftlich beraten hat dieses Projekt der Praktiker, Tierfotograf und Meeressäugerforscher George McCallum (Scientific Consultant), der jedes Jahr auf Schiff hautnah und über lange Zeiträume hinweg die beschriebenen Lebensformen beobachtet und in seinen Fotografien abbildet.

Die 16 häufigsten Wal- und Delphinarten sind mit Liebe zum Detail und zur großen, klaren Form auf einzelnen Tafeln dargestellt. Diese sind wiederum zu einer Faltkarte an geordnet. Auf der Rückseite ist ein spektakulärer Meeresblick zu sehen. Alle beschriebenen Arten treffen mit vielen weiteren höchst lebendig und in ihren Formen und Bewegungen genau beobachtet zusammen. Wunderbar künstlerisch durch komponiert, entstand mit großem Können eine fließende Leichtigkeit der Darstellung. Glaubwürdig, dass im nächsten Moment das Poster leer ist, die Tiere einfach aus dem Format geschwommen und geflogen sind.

Auf hoher See, in der direkten Begegnung draußen, ist dieser Faltplan schnell aus der Tasche gezogen und übersteht dank seiner Laminierung auch einige Wassertropfen. 

Der Whalefinder® ist liebevoll ausgestattet, wissenschaftlich fundiert und künstlerisch anspruchsvoll bebildert, ein treuer Begleiter in der Praxis des populären Whalewatching's.

 

Whalefinder Verlag

Heimathafen des Whalefinder®'s ist der gleichnamige Whalfinder Verlag, gegründet 2008 von Erwin Gröning in Berlin. Hier hat auch die Eisenkorn Edition ein neues zu hause gefunden. Manfred Eisenlohr ist auch weiterhin Ideengeber.

 

Whalefinder Shop

Alle beschriebenen Produkte und viele mehr sind hier in unserem Whalefinder Shop zu kaufen. Auch dieser wird von Erwin Gröning geleitet. Und man spürt es, auch Barbara Cain hat hier beratend das Design beeinflusst.

In unserem Shop können Sie Postkarten, Poster und Aufkleber der Eisenkorn Edition kaufen.
Unser besonderer Favorit ist der Whalefinder®, der einzigartige Bestimmungsführer für Wale und Delphine. Übersichtlich, auf praktischer Faltkarte im Umschlag und Wasser abweisend, passt er in jede Jackentasche. 

 

 

 

Zuletzt angesehen